New release available: 2020-07-29 "Hogfather". upgrade now! [51.3] (what's this?)
New release candidate 3 available: 2020-06-09 "Hogfather". upgrade now! [51.2] (what's this?)
New release candidate 2 available: 2020-06-01 "Hogfather". upgrade now! [51.1] (what's this?)
New release candidate available: 2020-06-01 "Hogfather". upgrade now! [51] (what's this?)
Hotfix release available: 2018-04-22c "Greebo". upgrade now! [50.3] (what's this?)
Hotfix release available: 2018-04-22b "Greebo". upgrade now! [50.2] (what's this?)
Hotfix release available: 2018-04-22a "Greebo". upgrade now! [50.1] (what's this?)
New release available: 2018-04-22 "Greebo". upgrade now! [50] (what's this?)
Hotfix release available: 2017-02-19g "Frusterick Manners". upgrade now! [49.7] (what's this?)
Hotfix release available: 2017-02-19f "Frusterick Manners". upgrade now! [49.6] (what's this?)
Hotfix release available: 2017-02-19e "Frusterick Manners". upgrade now! [49.5] (what's this?)
Hotfix release available fixing CVE-2017-12979 and CVE-2017-12980: 2017-02-19d "Frusterick Manners". upgrade now! [49.4] (what's this?)

KaReVeTo - Werte in der Jugendfeuerwehr

Die Vermittelung von Werten hat für die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg einen hohen Stellenwert.

Einführung

KaReVeTo – kann man das essen? Oder ist KaReVeTo ein Ort auf dem afrikanischen Kontinent? Weit gefehlt – KaReVeTo setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von „Kameradschaft, Respekt, Verantwortung und Toleranz“ zusammen.

Dieses Kunstwort repräsentiert das Werteprojekt der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg.

Historie

Im Jahr 2013 hat sich der Arbeitskreis Werte intensiv mit dem Begriff der Kameradschaft auseinandergesetzt.

Zunächst stand die Frage im Raum, was Kameradschaft eigentlich sei. Schnell war klar, dass diese Frage gar nicht zu leicht zu beantworten ist: Jeder verwendet den Begriff, aber so richtig weiß keiner, was er bedeutet. Sogar bei offizieller Verwendung ist nicht eindeutig, was unkameradschaftliches Verhalten eigentlich bedeutet.

Historisch gesehen, aber vielleicht auch aus eigener Erfahrung kann der Begriff Kameradschaft negativ behaftet sein. Nach vielen Stunden und Diskussionen war im Arbeitskreis klar, dass die Definition des Wortes ‚Kameradschaft‘ gar nicht im Arbeitskreis geleistet werden kann. Geboren war die Idee, den Begriff auf breiter Basis neu zu beleben und zu definieren: Alle Mitarbeiter der Fachgebiete und Gremien der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg waren aufgerufen, fünf Kernaussagen zu treffen. Bevor nun aber eben der Dachverband alleine festlegt, wie der Begriff der ‚Kameradschaft 2.0‘ verstanden wird, soll die Basis ihre Sichtweise einbringen. Hierdurch soll ein ganzheitlicher Umgang mit dem Wert der Kameradschaft erreicht werden. Beim Kreisjugendfeuerwehrwartseminar im Herbst 2013 konnten die Teilnehmer den Satz ‚Kameradschaft bedeutet für mich…‘ vervollständigen.

Im HYDRANT werden diese Statements seit der Ausgabe 6/2013 veröffentlich. Auf der Homepage und der Facebook-Fanseite werden diese Statements ebenso veröffentlicht werden. Der Begriff der Kameradschaft wird mit dieser Basisbeteiligung über einen gewissen Zeitraum durch alle (Jugend-) Feuerwehrangehörigen genau so mitdefiniert, wie er gelebt wird.

Jahresbegriff Kameradschaft

Feuerrot – alle in einem Boot

Das Werteprojekt KaReVeTo orientiert sich am Jahresmotto der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg. Beim Blick auf das Bild oben auf dieser Seite fällt auf, dass jeder der sechs im Feuerwehrboot sitzenden Kinder und Jugendlichen eine Aufgabe hat: Rudern, Steuern, Funken oder das Zuwerfen des Rettungsringes.

Das Bild symbolisiert quasi die Feuerwehr: Um das gemeinsame Ziel zu erreichen, sollte sich jeder Einzelne der Mannschaft diesem einen Ziel unterordnen. Mit der Entscheidung an der Bootsfahrt teilzunehmen, gibt jeder seine individuellen Ziele auf und signalisiert, dass er mit seinen Fähigkeiten ganz selbstverständlich seinen Mannschaftsmitgliedern hilft. Die Besatzung des Bootes ist nur stark, wenn sie tatsächlich als Einheit auftritt. Der vermeintliche Widerspruch zwischen „Gruppe“ und „Individuum“ ist eigentlich keiner: Die Mannschaft tritt als eine Einheit auf, die jedoch aus einzelnen Mannschaftsmitgliedern besteht.

Jahresbegriff Respekt

Respekt hilft!

Der Wert „Respekt“ wurde als Motto der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg für das Jahr 2015 bestimmt - aber was genau bedeutet „Respekt“?

Respekt (lateinisch respectus „Zurückschauen, Rücksicht, Berücksichtigung“) ist eine Form der Wertschätzung und Aufmerksamkeit gegenüber einem anderen Lebewesen (Respektsperson) oder einer Institution. Wir möchten uns den Wert „Respekt“ bewusst werden lassen, uns dafür sensibilisieren. Viele Menschen zollen den Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen in aller Welt Respekt. Für ihre Einsätze, aber auch für unzählige ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden in der Freizeit. Nicht nur der Feuerwehr, sondern auch anderen Hilfsorganisationen, wie dem THW, DRK usw. wird Respekt und Achtung entgegen gebracht.

Dieser Respekt, der uns gezollt wird, aber auch der Respekt, den wir im täglichen Leben einander entgegenbringen, macht die Arbeit bei uns in der (Jugend-) Feuerwehr so WERTvoll.

Jahresbegriff Verantwortung

Einer für Alle und Alle für Einen

Sie ist manchmal eine Last, kann aber auch wohltuend und befreiend sein. Egal was wir auch tun - Verantwortung bleibt untrennbar mit unserem Handeln verbunden. Die Verantwortung für unser Leben sowie für die Welt liegt letztlich in unseren Händen. Doch was ist Verantwortung überhaupt?

Definition Verantwortung:

1. die Pflicht, dafür zu sorgen, dass (in bestimmten Situationen) das Notwendige und Richtige getan wird und kein Schaden entsteht. „Der neue Gruppenführer hat hat beim letzten Einsatz große Verantwortung übernommen.“

2. die Verpflichtung, für seine Handlungen einzustehen und die Folgen dafür zu tragen. „Sie trägt die volle/die alleinige Verantwortung für den Unfall.“

In der Jugendfeuerwehr lernen wir gemeinsam durch Kameradschaft (Ka) und Respekt (Re), Verantwortung (Ve) zu tragen, also die Pflicht das Notwenige und Richtige zu tun, aber auch für unsere Handlungen und deren Folgen einzustehen. So ist in der Jungabteilung der Feuerwehr der Rahmen und das Handwerkszeug zu erlernen. Dazu gehört nicht nur der korrekte Umgang mit den Geräten/Fahrzeugen, sondern auch der Umgang mit WERTEN.

Jahresbegriff Toleranz

„Toleranz: Vielfalt leben!“

Die Farbe Grün steht für Toleranz bei KaReVeTo im Jahr 2017. „TOLERANZ: Vielfalt leben!“ soll das diesjährige Jahresmotto sein. Um den Begriff „Toleranz“ verstehen zu können, muss man wissen, was er bedeutet.

Eine kurze Definition aus dem Duden:

1. Achtung und Duldung gegenüber anderen Auffassungen, Meinungen und Einstellungen. „Toleranz gegenüber einer anderen Lebensweise/Religion zeigen“

2. techn. das Maß, in dem etwas von einem Standardwert abweicht. „Die Werte liegen innerhalb der zulässigen Toleranz von 2 mm.“ Toleranz wird auch mit Duldsamkeit in Verbindung gebracht. Allgemein ist damit ein gewähren lassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen oder Sitten gemeint. Ohne diesen Wert würden wir heute nicht in einem weitgehend friedlichem Europa leben. Wir hätten auch nicht ein so gutes Verhältnis zu anderen Blaulichtorganisationen - denn auch davon hat jede eine andere Kultur, Bestimmung oder Auftrag. Schon sehr wenig Toleranz und Entgegenkommen (ohne Gegenleistung) kann sehr viel bewegen. Lasst uns KaReVeTo leben und weitergeben.

Wertekodex

Im Rahmen des Arbeitskreistreffens im Februar 2017 wurde der Wertekodex entwickelt. Dieser soll als Grundlage für die Arbeit der Jugendfeuerwehrwarte, Jugendgruppenleiter und Betreuer dienen.

Anhand der Werte Kameradschaft, Respekt, Verantwortung und Toleranz wurden konkrete Handlungsweisen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr benannt. Diese Rahmenbedingen sollen von Personen, die im Rahmen der Feuerwehr mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, verstanden, akzeptiert und umgesetzt werden.

Das Papier wurde in der Delegiertenversammlung am 23. September 2017 in Weinheim verabschiedet.

Werte bieten einen Rahmen und Handlungsspielraum für unsere Arbeit in der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg.

Durch das KaReVeTo-Projekt (Kameradschaft, Respekt, Verantwortung, Toleranz) wurden verschiedene Wertediskussionen angeregt und geführt. Durch die intensive Auseinandersetzung mit diesen Werten stellten sich Verhaltensweisen heraus, die von den Jugendwarten, Jugendleitern, Betreuern und den Mitarbeitern der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg erwartet und erwünscht werden.

Die gemeinsame Auseinandersetzung mit Werten fördert den Zusammenhalt von Gruppen und auch die Beziehung zwischen Jugendwarten bzw. Jugendleitern und Betreuern und den Jugendlichen.

Für unsere Arbeit bedeutet Kameradschaft:

  • Jeder ist ein Teil einer großen Gemeinschaft in der Verantwortung füreinander übernommen wird.
  • Kameradschaft beginnt nicht erst nach Dienstschluss. Denn nur durch gemeinsame Leistungen können wir Aufgaben erfüllen und Ziele erreichen.
  • Wir gehen angemessen miteinander um und begegnen uns auf Augenhöhe.
  • Wir nutzen und fördern individuelle Stärken und helfen Schwächen zu überwinden.
  • Offenheit, Ehrlichkeit, Kompetenz und Rechtsbewusstsein zeichnet unser Tun aus.
  • Unkameradschaftliches Verhalten von Einzelnen wird thematisiert und nicht einfach akzeptiert.

Respekt beinhaltet folgende Aspekte unserer Arbeit:

  • Jeder Mensch hat einen Wert und wir nehmen ihn so in unserer Gemeinschaft auf, wie er ist. Dazu respektieren wir anderer Kulturen, andere Meinungen und andere Kompetenzen. Denn jeder von uns hat seine Stärken und Schwächen.
  • Respekt findet bei uns unabhängig von Hierarchien statt. Auch als Jugendwart/Jugendleiter/Betreuer oder Mitarbeiter der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg muss man sich Respekt erst erarbeiten.
  • Wir begegnen uns respektvoll und kommunizieren auch voller Respekt miteinander.

Rund um die Uhr übernehmen wir Verantwortung. Was heißt das?

Jeder von uns übernimmt Verantwortung für

  • die Kinder und Jugendlichen
  • die Feuerwehr
  • die Gesellschaft
  • die Eltern
  • die Helfer

Durch unsere Verantwortung bieten wir

  • einen sicheren Ort und einen Ort um sich selbst und neue Ideen zu entwickeln.
  • Verlässlichkeit und positive Vorbilder.
  • spannende und interessante Themen und Inhalte bei denen man Forderung und Förderung erfahren kann.
  • klare Grenzen.
  • Weiterbildungen an.

Toleranz bedeutet für die Jugendfeuerwehr:

  • Wir haben ein demokratisches Grundverständnis und Meinungsvielfalt wird bei uns gelebt.
  • Wir betreiben Präventionsarbeit.
  • Wir leben Toleranz und müssen deshalb trotzdem nicht alles akzeptieren. Auch Toleranz hat ihre Grenzen.
  • Wir als Jugendwart/Jugendleiter/Betreuer oder Mitarbeiter der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg sind Vorbilder.
  • Es gibt klare Gestaltungsspielräume in denen agiert werden kann.
  • Wir thematisieren erkannte Trends und Entwicklungen und beziehen diese in unsere Entscheidungsprozesse mit ein.
  • Wir stehen für Vielfalt!

KaReVeTo soll den Rahmen einer wertvollen Zusammenarbeit bilden. Bei Aktivitäten, Ausbildungen, Veranstaltungen und Aktionen der Jugendfeuerwehren sollen die Werte weiter definiert und gelebt werden. Dazu kann die KaReVeTo-Uhr als Arbeitsmaterial genutzt werden. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema ist die Grundlage für eine wertvolle Jugendarbeit in der Feuerwehr.

Dieses Bekenntnis soll durch Personen, die im Rahmen der Feuerwehr mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt treten verstanden, akzeptiert und umgesetzt werden.

Downloads