New release available: 2020-07-29 "Hogfather". upgrade now! [51.3] (what's this?)
New release candidate 3 available: 2020-06-09 "Hogfather". upgrade now! [51.2] (what's this?)
New release candidate 2 available: 2020-06-01 "Hogfather". upgrade now! [51.1] (what's this?)
New release candidate available: 2020-06-01 "Hogfather". upgrade now! [51] (what's this?)
Hotfix release available: 2018-04-22c "Greebo". upgrade now! [50.3] (what's this?)
Hotfix release available: 2018-04-22b "Greebo". upgrade now! [50.2] (what's this?)
Hotfix release available: 2018-04-22a "Greebo". upgrade now! [50.1] (what's this?)
New release available: 2018-04-22 "Greebo". upgrade now! [50] (what's this?)
Hotfix release available: 2017-02-19g "Frusterick Manners". upgrade now! [49.7] (what's this?)
Hotfix release available: 2017-02-19f "Frusterick Manners". upgrade now! [49.6] (what's this?)
Hotfix release available: 2017-02-19e "Frusterick Manners". upgrade now! [49.5] (what's this?)
Hotfix release available fixing CVE-2017-12979 and CVE-2017-12980: 2017-02-19d "Frusterick Manners". upgrade now! [49.4] (what's this?)

Experimentarium

Erleben, was abgeht - Das Experimentarium der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg

Das Experimentarium besteht aus verschiedenen Stationen an denen die Besucher - Kinder, Jugendliche wie Erwachsene - das Element Feuer selbst erleben, erfahren und kennenlernen dürfen. Die einzelnen Stationen laden zum Ausprobieren ein.

Das Experimentarium der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg wurde 1997 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die einzelnen Kisten wurden von den Kreisjugendfeuerwehren nach Anleitung gebaut. Zum Landesfeuerwehrtag 2018 in Heidelberg wird das Experimentarium um weitere Stationen ergänzt.

Das Experimentarium steht den Jugendfeuerwehren in Baden-Württemberg zum Ausleihen zur Verfügung. Weitere Informationen sind im Jugendbüro zu erfahren. }

Station 1: Präriefeuerzeug

Mit Zunder und Reibung kann man ein Feuer machen. Zunder ist bei knorrigen Bäumen zu finden. Zunder sind die trockenen Überreste eines an alten Bäumen schmarotzenden Schwammes (wird auch Feuerschwamm genannt). Man nimmt dazu ein Hartholzbrettchen und einen Weichholzstab. Durch schnelle Drehbewegungen mit dem Weichholzstab auf dem Hartholzbrett wird Wärme erzeugt, die den Zunder zum Glimmen bringt.

Zielgruppe: ab 6 Jahre

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: windstill, wenn möglich

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Ludwigsburg

Station 2: Endlich zündeln

Was normalerweise verboten ist, darf heute und hier ausprobiert werden, aber eben nur heute und hier. Mehrere Kinder und Jugendliche können mit verschiedenen Materialien und Streichhölzer Feuer machen. Sie erfahren dadurch, wie man Holz, Papier, Stroh, Holzwolle schichten muß, dass einfach und schnell ein kleines Feuer zustande kommt.

Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene

Betreuung: 1 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: im Freien oder in sehr hohen Räumen ohne Rauchmelder

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Emmendingen

Station 3: Steinzeitfeuerzeug

Hier kann der Besucher die Kunst des Feuerschlagens erproben. Mit Markasit oder Pyrit und Feuerstein werden Funken geschlagen, die Zunder zum Glimmen bringt.

Zielgruppe: ab 10 Jahre

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: windstill, wenn möglich

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Tuttlingen

Station 4: Bombe entschärfen

Kinder und Jugendliche haben hier die Möglichkeit mit dicken Handschuhen Erfahrungen zu machen, wie schwierig es ist z.B. Schlösser zu öffnen. Das Ganze soll auf Zeit geschehen.

Zielgruppe: ab 6 Jahre

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: überall

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Ravensburg

Station 5: Geräte ertasten

An dieser Station können Kinder- und Jugendliche feuerwehrtechnische Geräte und/oder herkömmliche Gegenstände blind ertasten. Die Kisten können vom Veranstalter individuell gefüllt werden.

Zielgruppe: ab 6 Jahre

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: überall

Anzahl der Kisten: 5

Erbaut von: JF Bempflingen

Station 6: Raketenbasis mit Streichhölzern

Mit Hilfe von Streichhölzern und Aluminiumfolie werden kleine Raketen gebaut und abgeschossen. 2 Streichhölzer werden mit den Köpfen zueinander mit Alufolie umwickelt. Dann wird die Folie mit einer Kerze oder Teelicht erwärmt, es kommt zu einer Reaktion, die das obere der beiden Streichhölzer explosionsartig wegschleudert.

Zielgruppe: ab 6 Jahre

Betreuung: 3 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: keine

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Esslingen

Station 8: Fettexplosion

In einem offenen Topf wird mittels Gasbrenner so lange Öl erhitzt bis es zu brennen anfängt. Dann wird versucht mit Wasser zu löschen.

Zielgruppe: ab 6 Jahre

Betreuung: 2 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: nur im freien verwendbar, abgesperrter Bereich ca. 5 m x 10 m, ausschließlich Vorführstation, Propangasflasche notwendig!

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: JF Bempflingen

Station 9: wenn Kleidung brennt

Die Kinder und Jugendlichen können selbst ausprobieren, wie schnell verschiedene Kleidungsstoffe brennen, ob sie überhaupt brennen und was bei der Verbrennung passiert. Danach kann mit Hilfe einer Löschdecke versucht werden, die brennende Kleidung zu löschen.

Zielgruppe: ab 8 Jahre

Betreuung: 1 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: möglichst im freien verwenden, starke Rauchentwicklung

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: JF Bempflingen

Station 10: Temperaturfühlen

Verschiedene Temperaturen fühlen wir täglich, doch sind sie immer subjektiv zu unserem Empfinden. Hier können Kinder und Jugendliche die Temperatur fühlen, schätzen und danach seine Schätzung überprüfen.

Zielgruppe: alle

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: keine Einschränkung

Technische Hinweise: Stromanschluss notwendig

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Ortenau

Station 11: Kerzen ausblasen

Eine Kerze ausblasen?! Kein Problem!

Schon einmal mit einem Trichter versucht, da wird es nämlich nicht so einfach, im Vergleich dazu eine Röhre und eine Halbröhre.

Zielgruppe: alle

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: keine Einschränkung

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Main-Tauber-Kreis

Station 12: Schlauchkegeln

An dieser Station können Kinder und Jugendliche mit einem Schlauch versuchen herkömmliche Bowlingpins um zu kegeln.

Zielgruppe: ab 6 Jahre

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: Spielfläche ca. 8 m x 2 m

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: JF Bempflingen

Station 13: Mehlverpuffung

Dass an sich ungefährliche Stoffe wie Lebensmittel sogar explodieren können, zeigt diese Station. Der Experimentierfreudige kann durch einen angeschlossenen Schalter einen Luftstrom (Druckluft) auslösen, durch den eine geringe Menge Mehl über einen Bunsenbrenner gewirbelt wird und sich stichflammenartig entzündet.

Zielgruppe: alle

Betreuung: 2 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: im Freien oder sehr hoher Raum (es entsteht Rauch und Staub) 200bar Atemluftflasche

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Sigmaringen

Station 15: Spraydosenexplosion

In einer Abschussvorrichtung wird eine kleine Haarspraydose (125ml) mittels Gasbrenner solange erhitzt bis diese explodiert. Dies soll die Gefahr von Druckbehältern verdeutlichen.

Zielgruppe: alle

Betreuung: 2 Personen (Gehörschutz tragen)

Hinweise zu den Örtlichkeiten: nur im Freien verwendbar, abgesperrter Bereich 5 m x 10 m, ausschließlich Vorführstation! Propangasflasche notwendig

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: JF Bempflingen

Station 16: Miniaturfeuerwehr

Aus Blech ausgeschnittene Häusersilhouetten, die mit Papier gefüllt sind, sollen mit kleinen Handpumpen gelöscht werden.

Zielgruppe: alle

Betreuung: 2 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: im Freien oder Fahrzeughalle (Rauchentwicklung und Löschwasser beachten)

Anzahl der Kisten: 3

Erbaut von: KJF Tübingen

Station 18: Gefahrgutsymbole raten

Heutzutage sind im Straßenverkehr ständig Fahrzeuge mit Gefahrgut unterwegs. Anhand dieser anschaulichen Tafel kann man nachschauen, welche Symbole welche Stoffe bedeuten.

Zielgruppe: ab 10 Jahre

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: überall

Anzahl der Kisten: 1

Erbaut von: KJF Schwäbisch Hall

Station 21: Feuerland

Hier können Kinder und Jugendliche ihre Reaktion und Schnelligkeit trainieren, indem sie versuchen hin- und her schwingenden Schaumstoffflammen auszuweichen indem sie über einen Schwebebalken balancieren.

Zielgruppe: alle

Betreuung: 1 Person

Hinweise zu den Örtlichkeiten: überall

Technische Hinweise: hoher Platzbedarf

Anzahl der Kisten: keine

Maße der Station: 310 cm x 120 cm x 60 cm (L x B x H) Balken: 350 cm x 12 cm x 8 cm

Erbaut von: JF Bempflingen

Station 23: Übungsparcours mit Verletztenbergung

Die Kinder und Jugendlichen können hier erfahren, wie schwierig und anstrengend es ist, mit kompletter Ausrüstung einen Dummy über eine kurze Strecke zu ziehen.

Zielgruppe: alle

Betreuung: 2 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: überall (trockener Untergrund)

Anzahl der Kisten: 1, Maß: 160 cm x 80 cm x 85 cm

Erbaut von: KJF Calw

Station 24: Tür eintreten

In jedem Krimi oder Katastrophenfilm werden mit Leichtigkeit Türen eingetreten. An dieser Station haben die Besucher die Möglichkeit, es einmal selbst auszuprobieren. Hierzu wird die Tür mittels eines Klemmkeils verschlossen. Je nach Stärke des Besuchers variiert die Stärke des Klemmkeils.

Zielgruppe: ab 6 Jahre

Betreuung: 2 Personen

Hinweise zu den Örtlichkeiten: überall

Technische Hinweise: Holzriegel müssen selbst gefertigt werden

Anzahl der Kisten: 1

Maße: 225 cm x 115 cm x 50 cm (L x B x H)

Erbaut von: KJF Ostalb

Vor der eigentlichen Verwendung sollten alle entliehenen Stationen getestet werden. Hierfür ist genügend Zeit einzuplanen!

Allgemeingültige technische Hinweise

• Für Absperrmaterial und Löschmittel sorgen

• Das Maß der Kisten beträgt, wenn nicht anderes vermerkt: 50 cm x 50 cm x 50 cm.

Die Handhabung der einzelnen Stationen sind in der Stationsbeschreibung zu finden!

Urheberrechtshinweis:

Die Rechte für die Gestaltung und Gesamtkonzeption liegen bei der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg im Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg e.V.

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, sind vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Downloads